Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Stellungnahme zum Artikel "DHL baut Verteilzentrum auf Rosmart", LN vom 23. März 2021

Dass es keine "Corona-Delle", keine Reduzierung, sondern sogar eine große Nachfrage von Gewerbeflächen gibt, ist nicht zu befürworten, sondern schlimm. Denn der angebliche "Handlungsdruck" offenbart, dass noch immer nicht angekommen ist, was "die Stunde geschlagen" hat.

Ob im Märkischen Kreis oder wo auch immer: Es darf kein "weiter so" oder gar ein "noch mehr" an Flächenverbrauch wie in der Vergangenheit mehr geben.

In Zeiten einer im Eilmarsch schwindenden Biodiversität müssen zu allererst Industriebrachen genutzt werden, die "Gesellschaft für Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis" (GWS) sollte hier unterstützen, diese Brachen Altlastenfrei nutzbar zu machen. Dieses Signal muss von der GWS an die Betriebe und Unternehmen in Südwestfalen ausgehen und nicht, "wir haben zu wenig Fläche, es wird eng". 

An diesem grundlegenden Wandel (Paradigmenwechsel) führt kein Weg vorbei, eine "Landwende" ist dringend notwendig! 30 Prozent der weltweiten Landfläche müssen renaturiert werden, so ein Gutachten der Bundesregierung aus September 2020. Über die renaturierte Landfläche muss CO2 zurückgebunden werden, gleichzeitig dazu muss die Weltwirtschaft den Verbrauch an Kohlenstoff drastisch reduzieren.

Nur im Zusammenwirken dieser Faktoren sind die Klimaschutzziele von Paris überhaupt noch erreichbar. Die Standortsicherung in Südwestfalen, d e r  Region der Weltmarktführer, ist sehr wichtig und der rasche Umbau der über Jahrzehnte gewachsenen, gewohnten Wirtschaftsweise eine Herausforderung sondergleichen. Dieser Herausforderung müssen sich Betriebe und Unternehmen stellen.

Damit die Erde bewohnbar bleibt (bewohnbar, nicht "bis zum Umfallen" abgewirtschaftet!) muss bei allen Entscheidungen das weltweite ökologische Gleichgewicht eingehalten werden und zu einem kompromisslos neuen Umgang mit Land führen. 

Claudius Bartsch
ÖDP Ratsmitglied im Rat der Stadt Lüdenscheid

 Zum Artikel der LN "DHL baut neues Verteilerzentrum im MK"

Zurück